2008

30. November 2008
Abstimmung vom 30. November 2008

Bund:
Ja
zur Volksinitiative "Für eine vernünftige Hanf-Politik mit wirksamem Jugendschutz"
JA zur Volksinitiative "Für ein flexibles AHV-Alter" mehr...
NEIN zur Volksinitiative "Verbandsbeschwerderecht: Schluss mit der Verhinderungspolitik - Mehr Wachstum für die Schweiz!"
NEIN zur Volksinitiative "Für die Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern"
JA zur Änderung des Bundesgesetzes über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelgesetz) mehr...

Kanton:
JA
zum HarmoS-Konkordat
JA zur Volksinitiative „Mit dem Tram zum Zoo“
NEIN zur Volksinitiative „Schluss mit der Schuldenwirtschaft zulasten unserer Kinder“
NEIN zur Volksinitiative „Ja zur Wahlfreiheit beim Medikamentenbezug“
JA zum Hundegesetz ohne Kamphundeverbot
STIMMFREIGABE zum Hundegesetz mit Kampfhundeverbot


 30. Oktober 2008
Bäumchen gepflanzt: Petition eingereicht

Das Thema fand offensichtlich in der Bevölkerung grosse Zustimmung. In kurzer Zeit konnten 581 Unterschriften gesammelt werden.
Als die SP vor gut sechs Wochen das Thema der Petition „1000 Bäume für Wallisellen“ lancierte, konnte nicht vermutet werden, in welchem Ausmass der Wunsch, die Restnatur zu bewahren und schützen, in unserer Gemeinde bereits verankert ist. Die Bautätigkeit der letzten Jahre hat hier sicher bei der Schärfung des Bewusstseins für das Thema der Wohn- und Lebensqualität mitgewirkt. Unsere Petition wurde aber auch fleissig von Passanten mitunterschrieben, welche in Dietlikon und Opfikon Wohnsitz haben. Die Qualität der Natur und Naherholungsmöglichkeiten ist ganz offensichtlich ein Thema, welches das ganze mittlere Glatttal betrifft. weiter...


16. Oktober 2008
1000 Bäume: Bäume und Sträucher abzugeben

Die Unterschriftensammlung für unsere Petition neigt sich dem Ende zu. Nun sollen die Bäumchen und Sträucher, welche im öffentlichen Raum auf die Aktion aufmerksam gemacht haben, auf Walliseller Boden eingepflanzt werden. weiter... 


28. September 2008
Die Entwicklung der überbauten Fläche in Wallisellen
 

  

Wer sich erinnern kann, weiss, wie stark sich z.B. das mittlere Glatttal in den letzten Jahrzehnten verändert hat und wie viel Natur bereits verschwunden ist. In der Schweiz hat sich die überbaute Fläche seit dem 2. Weltkrieg verdoppelt. Das heisst, in den letzten 50 Jahren wurde von ein- bis zwei Generationen gleich viel gebaut, wie in der ganzen Zeit davor. Wir wollen aufzeigen, wie sich diese Entwicklung in Wallisellen präsentiert und haben die im Internet zur Verfügung stehenden Daten des Statistischen Amtes und das Buch 'Verzelle vo Walliselle' konsultiert. weiter...


28. September 2008
Abstimmung vom 28. September 2008

Kanton:
JA zum Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Berufsbildung vom 14. Januar 2008
JA zu A) Hauptvorlage mit Berufsbildungsfonds
JA zu B) Variante ohne Berufsbildungsfonds
Stichfrage Ja zur Hauptvorlage mit Berufsbildungsfonds

JA zur Volksinitiative "Schutz vor Passivrauchen"
NEIN zum Gegenvorschlag des Kantonsrates: Gastgewerbegeetz (Rauchen in Innenräumen)

Gemeinde Wallisellen:
NEIN zur allgemein-anregenden Initiative "Zusammenführung der Schulgemeinde Wallisellen und der Politischen Gemeinde Wallisellen (Schaffung einer Einheitsgemeinde)" von Harry Morger und sieben Mitunterzeichnenden

JA zum Nettokredit von Fr. 4'821'000 für den Neubau eines Feuerwehrgebäudes im Dreispitz


28. August 2008
Petition 1000 Bäume für Wallisellen

In Wallisellen wird gebaut und gebaut. Weil Boden ein rares Gut ist, dass sich in unserer Gemeinde dem Ende zuneigt, werden nun immer wieder Umzonungen vorgenommen, so dass auch die letzten Reserve-, Landwirtschafts- und Freihaltezonen bald verschwunden sein werden. Wir dürfen der Wohnbevölkerung, der Natur und den nachfolgenden Generationen jedoch die letzten grünen Oasen und Naherholungsmöglichkeiten nicht zubetonieren. Wir müssen sie viel mehr schützen, bewahren und - wo möglich - aufwerten sowie besser gestalten. Wallisellen brauch mehr Natur, d.h. mehr Pflanzen und fliessende Gewässer. Darum reichen wir beim Gemeinderat die folgende Petition ein, welche Sie durch Unterschrift auf der Rückseite unterstützen können.  zur Petition...


1.Juni 2008

Abstimmung vom 1. Juni 2008

Bund:
NEIN zur Volksinitiative "Für demokratische Einbürgerungen" weiter...  und Abstimmungsempfehlung
NEIN zur Volksinitiative "Volkssouveränität statt Behördenpropaganda"
NEIN zum Verfassungsartikel "Für Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Krankenversicherung"

Gemeinde:
Die SP Wallisellen empfiehlt die Wahl von Christine Rüegg in die Sozialbehörde


8. Mai 2008
Ideenwerkstatt Glattalstadt: Die SP muss statt-finden!

Zwischen Dübendorf und Kloten, zwischen Rümlang und Nürensdorf stehen die Kräne zurzeit fast dichter als die Eichen im Hardwald, der mitten in unserer Region liegt. Die Glattalstadt ist eine einzige Baustelle. Aus Dörfern wird eine Art Stadt. Aber was macht eigentlich eine Stadt aus? weiter...


 30. April 2008
Sozialkonferenz des Bezirks Bülach stellt SKOS-Richtlinien in  Frage

Mit grosser Besorgnis hat die SP Wallisellen an ihrer Mitgliederversammlung zur Kenntnis genommen, dass die Sozialkonferenz des Bezirks Bülach die SKOS-Richtlinien in Frage stellt. Die Sozialhilfe soll nur kurzfristig "auf höherem Niveau" belassen werden, danach soll nur noch die Existenz der Sozialhilfebezüger gesichert werden. weiter... 


24. Februar 2008
Abstimmung vom 24. Februar 2008

Bund:
NEIN zur Unternehmenssteuerreform II mehr...
(Bundesgesetz vom 23. März 2007 über die Verbesserung der steuerlichen Rahmenbedingungen für unternehmerische Tätigkeiten und Investitionen)
JA zur Initiative "Gegen Kampfjetlärm in Tourismusgebieten"

Kanton:
JA zum Polizeigesetz mehr...